Kirmes 2016 – jetzt auch mit viel Nachwuchs

„Eili“ löst in Süßenborn den Förster an der Spitze ab

 Der 48-jährige Dachdecker Jens Eilenstein beerbte Ronald Vent im Amt, der seit 1976 Burschenvater der Süßenborner Kirmes war

Rund um ihren neuen Burschenvater Jens Eilenstein versammelte sich Süßenborns Kirmesgesellschaft am Samstagvormittag zur Ständchentour. Foto: Jens LehnertRund um ihren neuen Burschenvater Jens Eilenstein versammelte sich Süßenborns Kirmesgesellschaft am Samstagvormittag zur Ständchentour.
Foto: Jens Lehnert
Süßenborn. Eine Ära ist in Süßenborn zu Ende gegangen. 40 Jahre, nachdem sich Ronald Vent 1976 erstmals den Hut des Burschenvaters aufsetzte, hat der „Förster“ – wie ihn alle nennen – das höchste Amt der Kirmes abgegeben. Am vergangenen Wochenende feierte Jens Eilenstein seine Premiere als Süßenborns Burschenvater.
Der neue Mann an der Spitze der Kirmesgesellschaft ist im Ort ebenfalls mit einem Spitznamen geadelt – der allerdings liegt auf der Hand: „Eili“ wird der Dachdeckermeister seit jeher gerufen. Der 48-Jährige stammt aus einer alteingesessenen Familie im Dorf und fühlte sich insbesondere deshalb für das Amt berufen. „Auch meine Frau hat mir ihr Okay gegeben“, betonte „Eili“.

Die erste Bewährungsprobe hatte er am Freitag zu bestehen, als die Kirmesgesellschaft die Fichten im Ort setzte und hinterher im Bürgerhaus kräftig auf das Festwochenende anstieß. Alle drei gesponserten Bierfässer, immerhin eines mit 50 und zwei mit 30 Litern Fassungsvermögen, wurden schon da geleert. Der Kirmessamstag begann traditionell mit dem Gottesdienst und dem Platzkonzert auf dem Dorfplatz. Der anschließenden Ständchentour zur Musik der „Travelling Gentlemen“ sah der Burschenvater zwar mit etwas Aufregung entgegen. „Aber ein bisschen Lampenfieber ist doch normal“, sagte Eilenstein und bewies stimmgewaltig, dass er seine acht Kirmespärchen im Griff hat. Einzig das Wetter zeigte sich diesmal durchwachsen. Der kühle und zeitweilig regennasse Kirmessamstag ließ sich so gar nicht mit jenem des Vorjahres vergleichen, als das Thermometer noch fast 20 Grad angezeigt hatte.

Abends war das den Feiernden jedoch egal. Schließlich spielten „Hunger & Durst“ zum Kirmestanz unter dem Dach des Bürgerhauses. Mit einem zünftigen Frühschoppen und Blasmusik klang Süßenborns Kirmes am Sonntag aus. Der Burschenvater versäumte es zum Schluss nicht, sich bei der Kirmesgesellschaft, dem Dorfverein sowie den Sponsoren aus dem Gewerbegebiet und aus dem Ort für die Unterstützung zu bedanken.

Jens Lehnert / 08.11.16
Z0R0120517723